Immer wieder komme ich zu Kunden, bei denen das Netzwerk oder eine Applikation „langsam“ ist. Im Eventlog steht natürlich nichts und schnell soll der Fehler behoben. Nur welchen Fehler? Es gibt ja keinen (zumindest offensichtlich keinen)

An diesem Punkt ist es nützlich sich mal das Netzwerk und den aktuellen Traffic darin anzugucken. Ich zeichne mit WireShark ca. 2000 Frames auf, das soll für einen schnellen Blick unter die Motorhaube ausreichend sein.

Wichtig ist, dass man ein paar echte TCP Frames aufzeichnet, um einen Überblick zu erhalten.

Im Menü unter:

Statistics – TCP Steam Graph – Round Trip Time Graph

Bekommt man eine Übersicht, ob die RTT zu lange ist. Im Normalfall sollte die RTT zwischen 0,2 und 0,4 liegen, damit ein Netz vernünftig antwortet.

clip_image002

Die Punktelinie ist etwas schwer zu erkennen, das liegt aber an WireShark und an den wenigen Frames die ich zur Verfügung hatte.

Sollten hier Werte deutlich über 0,4 Sekunden ausgewertet werden, dann muss man sich diese Frames etwas genauer angucken.

Eine sehr schöne Auswertung kann man über einen weiteren IO Graphen erhalten. Über:

Statistics – IO Graph bekommt man ein weiteres Fenster in dem man die entsprechenden Filter definieren kann. Hier passiert nun der eigentliche Zauber Smiley

WireShark liefert einen genialen Filter mit einem extrem nützlichen Schalter (Ich meine fast sogar undokumentiert).

Der Filter lautet: tcp.analysis.ack_rtt (standard)

Diesen Filter wird mit dem Schalter >0.2 erweitert, um die „Ausreißer“ zu erkennen. Ich definiere mir immer einen 2. Filter der den Wert >0.4 bekommt, um Spitzenwerte zu erfassen.

clip_image004

In dieser Grafik sieht man die schwarze Linie mit den Frames >0.2 und die rote Linie (nahezu unsichtbar) zeigt Frames mit einer RTT von >0.4. Hier ist alles ok, aber wenn man eine Spitze findet, kann man direkt aus der Grafik auf das Frame klicken und den Inhalt analysieren. Somit kann man zumindest schnell den Kommunikationsweg identifizieren, den man genauer untersuchen muss. Ganz oft zeigt sich das Problem bei den Netzwerkkarten Treiber, die einfach zu alt oder schlicht falsch konfiguriert waren.


 
Categories: Networking

Um eine Gruppe auf der neuen Startseite von Windows 8 zu erstellen, zieht man die erste Kachel der neuen Gruppe soweit zum rechten Rand, bis eine leicht weiße Fläche unter der Kachel erscheint. Zur Aktivierung der neuen Gruppe lässt man die Kachel einfach los und danach kann man die nächsten Anwendungen in die neue Gruppe ziehen.

image

Um der Gruppe einen Namen zu geben, minimiert man die Ansicht und mit einem Rechtklick auf die zu benennende Gruppe wird am unterem Rand das Kontextmenü eingeblendet. Hier befindet sich der Punkt Gruppe benennen. Name eingeben und fertig.

So einfach kann es sein, wenn man weiß wie es geht.


 
Categories: ATE | Windows 8

 

Sicher ist es nicht das allerschwierigste ein Inplace Update eines Betriebssystems zu machen, aber manchmal kommt es zu kleinen Merkwürdigkeiten. Ich habe mir aus dem MSDN die aktuelle Version von Windows 8 Enterprise runtergeladen. Vorsorglich habe ich ein Backup vom System gemacht, welches dann auch prompt mit dem Fehler 0x81000037 fehlschlug.

Ok, das war noch einfach erklärbar, denn innerhalb meiner Tools für die Demos im Bereich Security schlug der Virenscanner an und hat dadurch ein paar Werte innerhalb des Streams verursacht. Also brav ausklammern oder säubern.

Nun aber zum Update:

Iso mounten und Zack, wieder ein Fehler. Ein Update von Windows 7 Ultimate auf Windows 8 Enterprise wird nicht unterstützt. Wie bekannt, bietet das Setup eine Neuinstallation an, was ich aber nicht wollte. Sicher wär das einfach, aber das kann ja jeder. Für dieses Szenario habe ich mir dann noch eine Easy-Transfer-Datei erzeugt. Der Wunsch des inplace Update war dennoch ungebrochen. Ich habe mir dann schnell das ISO von Windows 8 runtergeladen und dieses dann gemountet. siehe da, hier komme ich weiter und das Update wird nicht verhindert. Hierbei ist zu bedenken, dass durch die Eingabe des Lizenzschlüssels die Version aktiviert wird.

  • Windows 8 (Funktionsreduziert)
  • Windows 8 Pro

Mit dem Windows 8 pro Key konnte ich dann das Update durchführen. Im Vorfeld wird eine Analyse gemacht, welche Software definitiv zu Problemen führt und durch den Anwender deinstalliert werden sollte. Ganz oben auf der Liste wurde mir Microsoft Security Essentials angezeigt. Komisch oder? Nein, denn in Windows 8 sind die Funktionen des freien Virenscanners implementiert und werden bei der Installation automatisch aktiviert.

Virtual PC erleidet das gleich Schicksal, diese Software ist nun Geschichte Smiley Immerhin sind Komponenten des Hyper-V3 Bestandteil von Windows 8. Nur wo finde ich diesen Teil? Diese Funktion muss nachträglich aktiviert werden. Über Systemsteuerung – Programme und Features – Windows Features aktivieren und deaktivieren – Hyper-V

Ist das Hyper-V Feature ausgegraut und lässt sich nicht installieren, dann ist in diesem Fall einfach die CPU schuld. Hyper-V3 unter Windows 8 lässt sich nur installieren, wenn die CPU Second Level Address Translating (SLAT) unterstützt.

SNAGHTML3d5bd6

In einer Eingabeaufforderung kann man dieses mit dem Befehl: Systeminfo überprüfen. Wieder ein Unterschied zum Hyper-V3 unter Server 2012, denn hier wird die SLAT Funktion nicht zwingend vorausgesetzt.

Das war ein kleiner Überblick zum Inplace Update von Windows 8.

Für die ganz hartnäckigen ein kleiner Tipp:

Der Trick mit dem editieren der Datei: cversions.ini funktioniert weiterhin Zwinkerndes Smiley


 
Categories: Windows 8 | Windows7