Sicher ist es nicht das allerschwierigste ein Inplace Update eines Betriebssystems zu machen, aber manchmal kommt es zu kleinen Merkwürdigkeiten. Ich habe mir aus dem MSDN die aktuelle Version von Windows 8 Enterprise runtergeladen. Vorsorglich habe ich ein Backup vom System gemacht, welches dann auch prompt mit dem Fehler 0x81000037 fehlschlug.

Ok, das war noch einfach erklärbar, denn innerhalb meiner Tools für die Demos im Bereich Security schlug der Virenscanner an und hat dadurch ein paar Werte innerhalb des Streams verursacht. Also brav ausklammern oder säubern.

Nun aber zum Update:

Iso mounten und Zack, wieder ein Fehler. Ein Update von Windows 7 Ultimate auf Windows 8 Enterprise wird nicht unterstützt. Wie bekannt, bietet das Setup eine Neuinstallation an, was ich aber nicht wollte. Sicher wär das einfach, aber das kann ja jeder. Für dieses Szenario habe ich mir dann noch eine Easy-Transfer-Datei erzeugt. Der Wunsch des inplace Update war dennoch ungebrochen. Ich habe mir dann schnell das ISO von Windows 8 runtergeladen und dieses dann gemountet. siehe da, hier komme ich weiter und das Update wird nicht verhindert. Hierbei ist zu bedenken, dass durch die Eingabe des Lizenzschlüssels die Version aktiviert wird.

  • Windows 8 (Funktionsreduziert)
  • Windows 8 Pro

Mit dem Windows 8 pro Key konnte ich dann das Update durchführen. Im Vorfeld wird eine Analyse gemacht, welche Software definitiv zu Problemen führt und durch den Anwender deinstalliert werden sollte. Ganz oben auf der Liste wurde mir Microsoft Security Essentials angezeigt. Komisch oder? Nein, denn in Windows 8 sind die Funktionen des freien Virenscanners implementiert und werden bei der Installation automatisch aktiviert.

Virtual PC erleidet das gleich Schicksal, diese Software ist nun Geschichte Smiley Immerhin sind Komponenten des Hyper-V3 Bestandteil von Windows 8. Nur wo finde ich diesen Teil? Diese Funktion muss nachträglich aktiviert werden. Über Systemsteuerung – Programme und Features – Windows Features aktivieren und deaktivieren – Hyper-V

Ist das Hyper-V Feature ausgegraut und lässt sich nicht installieren, dann ist in diesem Fall einfach die CPU schuld. Hyper-V3 unter Windows 8 lässt sich nur installieren, wenn die CPU Second Level Address Translating (SLAT) unterstützt.

SNAGHTML3d5bd6

In einer Eingabeaufforderung kann man dieses mit dem Befehl: Systeminfo überprüfen. Wieder ein Unterschied zum Hyper-V3 unter Server 2012, denn hier wird die SLAT Funktion nicht zwingend vorausgesetzt.

Das war ein kleiner Überblick zum Inplace Update von Windows 8.

Für die ganz hartnäckigen ein kleiner Tipp:

Der Trick mit dem editieren der Datei: cversions.ini funktioniert weiterhin Zwinkerndes Smiley


 
Categories: Windows 8 | Windows7

July 6, 2011
@ 09:53 PM

In meinem letzten Artikel hatte ich ja bereits erwähnt, dass es nativ nur schwer möglich ist einen Business Einsatz für das Acer Iconia zu finden. Ich habe zumindest eine relativ bequeme Möglichkeit gefunden, wie man damit arbeiten kann. Man nutzt das Tab als Viewer für eine VDI Struktur oder per RDP. Auf dem Marktplatz wird der 2X Client kostenfrei angeboten, mit dem man Windows basierte RDP Session öffnen kann und dann ganz normal auf dem Windows Client arbeiten. Alternativ bietet der Client auch 2X Verbindungen an, um auch mit Linux basierten Clients arbeiten kann. Die Konfiguration ist denkbar einfach.

  • Hostname oder IP
  • Port
  • Anmeldename
  • Passwort
  • Konsole  (optional)
  • Name der Verbindung

Schon hat man die Verbindung gespeichert und kann ganz normal arbeiten. Tastatur und Maus werden per overlay eingeblendet und mit allen Funktionen unterstützt. Die ganze Lösung ist für LAN basierte Verbindungen ausgelegt und ist sehr stabil und sehr performant.

Richtig klasse wird es mit der WYSE Pocket Cloud! Der Hammer, mehr kann man da nicht sagen. Danke an Frank Schiewe für den genialen Tipp!!! Über den Markplatz lädt man die Pocket Cloud für Android runter. Für das zu kontaktierende System (PC oder Mac) lädt man das runter. Nun benötigt man nur noch einen Gmail Account, um die beiden Komponenten zu konfigurieren. Nach erfolgreichem Login stellt die Android Pocket Cloud über das Internet eine Verbindung zu dem Companion her und man kann zwischen RDP und VNC auswählen. Auch diese Lösung glänzt durch Performance und Stabilität. Die gewünschte Verbindung muss aus dem Internet erreichbar sein, sonst geht es natürlich auch nur per LAN.

!!!!! Wichtiger Hinweis !!!!!

Wenn man seinen Router öffnet und einen Port ins Internet stellt, dann muss dieser je nach Hardware speziell gesichert werden! Niemals sollte eine RDP Verbindung ungeschützt direkt im Internet ansprechbar sein!


 
Categories: ATE | Community | Software | Windows7

September 15, 2010
@ 07:46 PM

Es ist endlich soweit. Der neue Internet Explorer ist endlich da und kann ausgiebig getestet werden. Schnell die Version für Windows 7 64-Bit runtergeladen und installieren… 1..2..3 fertig. Es folgt der typische Neustart zum Abschluss der Konfiguration.

Nach den endlos wirkenden Sekunden des Reboot kann der IE9 gestartet werden. Es zeigt sich eine vollkommen neue Oberfläche die optisch sehr modern und aufgeräumt wirk. Unter der Haube ist der eigentliche Hauptgewinn. Ein sehr schneller Browser, wenn nicht sogar der schnellste Internet Explorer den ich bisher gesehen habe. Steve Balmer sagte es treffend: “Keep it slim and fast” Genau so ist der neue IE9. Erste Download Tests zeigten neue Sicherheitsfeatures. Ein integrierter Download Manager fragt nun dezent im untern Bereich des Bildschirm nach, was mit dem Download passieren soll. Speichern, Ausführen oder Ablehnen.

Das war ja noch nicht so unerwartet, also mal eine HTML5 Seite geöffnet (Youtube), um zu kontrollieren was in Sachen Performance und Kompatibilität passiert ist. Hier geht es richtig zur Sache. So schnell habe ich das noch nicht gesehen.

Das war der erste Bericht nach einer kurzen 5 Minuten Testphase.

Wo bekomme ich den neuen IE9 her?

Hier –> IE9-Beta

Ich wünsche euch genau so viel Spaß wie ich mit dem neuen Internet Explorer habe.


 
Categories: Beta Test | Windows7

December 10, 2009
@ 08:19 AM

Jeder kennt die Situation. RDP über RDP und wenn die Bandbreite es hergibt, dann machen wir Admins schnell noch eine 3. Session in der Kaskade auf. Will man nun die 1. oder 2. Session minimieren hat man ein Problem, denn die RDP Session Leisten liegen alle brav übereinander und man kommt nicht mehr ran. Beim RDP Client 6.x unter Windows 7 kann man diese Leiste nun horizontal verschieben, um so an die hinteren Sessions zu gelangen. Finde ich eine klasse Idee und ein super Feature. Als Kleinigkeit nun noch eine automatische Kaskade Funktion, dann will ich auch nichts weiter sagen :-)


 
Categories: ATE | Windows7

October 21, 2009
@ 03:14 PM

Ich habe von Nicki eine Nominierung zum Contest Speaker Idol TechEd 2009 bekommen. Jeder bekommt ca. 5 Minuten Zeit und muss eine Minisession halten. Diese wird dann von einem Jurorenteam bewertet und mit etwas Glück bekommt man den begehrten Titel Speaker Idol. Nach Rücksprache mit Nicki und Stephen Rose (Redmond) habe ich die Erlaubnis bekommen, dass ich dazu etwas bloggen darf. Ich werde wohl eine kleine Session zum Thema Server 2008 R2 machen. Mal sehen, ob ich damit Chancen habe.

Ich fühle mich seht geehrt und werde natürlich die Bude rocken! Wann bekommt man schon mal die Gelegenheit sich von so einer hochkarätigen Jury bewerten zu lassen?

Mit anderen Worten: meet me @ TechEd in Berlin

Thanks to Nicki an Stephen for supporting me!


 
Categories: ATE | Server2008 | Windows7

July 10, 2009
@ 09:31 PM

Es kann passieren, warum auch immer, dass ein Server 2008 einen Fehlercode 0xC004e002 ausgibt, obwohl er registriert und aktiviert worden ist. Dieses kann an einer inkonsistenten Lizenzdatenbank liegen, die sich dann auf den Server befindet. Eine große Menge graue Haare später habe ich einen Weg gefunden, um das Teil davon zu überzeugen, dass die Lizenz wirklich noch die echte ist. Denn der Server verrichtet seine Arbeit, aber man kann sich weder auf der Konsole noch per RDP verbinden.

Um den Workaround durchführen zu können, muss man eine CMD mit administrativen Rechten ausführen, sonst geht es nicht.

1) net stop slsvc

2) cd %windir%\ServiceProfiles\NetworkService\AppData\Roaming\Microsoft\SoftwareLicensing

3) ren tokens.dat tokens.bar

4) cd %windir%\system32

5) net start slsvc

6) cscript slmgr.vbs -rilc (Ruhe bewahren, das Teil dauert eine gewisse Zeit!!!!)

7) 2x neu starten!!!! (Ja, wirklich 2x neu starten, extrem wichtig!!!)

 

Damit sollte es gehen.


 
Categories: ATE | Server2008 | Software | Vista | Windows7

Bei einer File Server Migration ist es zu einer suboptimalen Situation gekommen! Wir mussten Daten von einer Domäne in eine andere migrieren und haben einen Server 2008 Cluster zum File Server gemacht. Nun sollten alle Daten per Skript mit Robocopy kopiert werden, damit wir mit ADMT die Daten im Bereich Security umstellen können. Pustekuchen! Mit einer gewissen Verwunderung stellten wir fest, dass die NTFS rechte auf dem Verzeichnissen sauber mit gewandert sind, jedoch nahezu alle Berechtigungen bei der Dateiebene fehlen!!!

Sind ja nur 1,3 TB gewesen. Also nix mit “schnell händisch nachpflegen”.

Eine Analyse des Phänomens ergab Verwirrung, denn die Logs von Robocopy zeigen nur einen erfolgreichen Abschluss an. Nachdem wir tiefer in das Problem eingetaucht sind, stelle sich der Schuldige fast freiwillig! Robocopy.exe

Betroffen sind die Versionen

  • XP027 ( Vista ohne SP)
  • XP028 (Server 2008 und Vista SP1)
  • XP010 läuft nicht sauber unter Server 2008 und Vista (Genauso wie XP027)

 

Die Version XP026 scheint die Version zu sein, die das Problem nicht hat (Oder ich habe es noch nicht gefunden). Leider bekommt man die Version XP026 nur, wenn man die Robocopy Version mit der GUI lädt und entpackt. Darin ist diese Version enthalten, die man dann wieder kopieren und nutzen kann. Windows 7 wird mit der Version XP027 ausgeliefert. Hoffentlich wird die Version bald gefixed!


 
Categories: ATE | Server2008 | Software | Vista | Windows7

Man kann über ein selbsterzeugtes ADM File die Vorbelegung der Domäne für die Windows Anmeldung definieren. Diese Funktion ist hilfreich, wenn man eine Migration durchführt und den User die Auswahl abnehmen möchte (oder besser muss). Nun kam es zu dem merkwürdigen Effekt, dass wenn ein System durch den Bildschirmschoner gelockt wird und der User das System entsperren will, dann kann er sich nur lokal oder an einer anderen Domäne anmelden. Es war aber zwingend erforderlich, dass die “alte” Domäne genutzt wird. Nach etwas längeren Suchen war auch klar, was die Ursache zu dem Fehler war.

Der Ersteller hatte in dem ADM File die Option “CachePrimaryDomain” mit eingebunden. Der fleißige Admin hat brav die Option konfiguriert und auf die Domäne losgelassen. Die Option wird normalerweise seit Windows 2000 nicht mehr genutzt (berücksichtigt). Jedoch war die Einstellung daran Schuld, dass das Entsperren nicht sauber funktionierte und die Vorbelegung der Option “DefaultDomainName” immer wieder überschrieben hatte.

In diesem Punkt hat sich der Übereifer nicht ausgezahlt.

In diesem Artikel kann man nachlesen, dass die Option eigentlich keine Auswirkung hätte zeigen dürfen.

http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc939704.aspx

 

Wie war das mit dem Verhalten zwischen Theorie und Praxis ;-)


 
Categories: ATE | Server2008 | Vista | Windows7

May 21, 2009
@ 09:51 AM

Wenn man wie ich viel unterwegs ist, dann möchte man nicht auf das Internet und Mails verzichten. Zum Glück gibt es ja die UMTS Handys, die man dann zur Einwahl nutzen kann. Ich nutze geschäftlich das Nokia E71 und bin mit dem Handy auch sehr zufrieden. Nach dem Update meines Notebooks auf Windows 7 64 Bit musste nun zum Abschluss noch die UMTS Verbindung her. Leichter gesagt als getan. Das Handy wird zwar erkannt, aber so richtig funktionieren wollte es dann nicht. Zuerst musste ich die Firmware im Handy auf die Version 200.x updaten. Immerhin war das Update dabei 131 MB groß, und das für ein Handy. Da soll noch einer über die Patches von Microsoft meckern. Ok, weiter im Text. Nachdem ich das Backup meines Telefons wieder eingespielt hatte, wurde es nun sauber von Windows 7 erkannt.  Ich nutze die Nokia PC Suite um mich einzuwählen, jedoch bekam ich immer nur die Antwort, dass keine Netzwerkverbindung hergestellt werden kann. Auch nicht mit der aktuellen Version 7.1 :-( Zum Glück findet man direkt auf dem Telefon die Nokia PC-Access Software. Diese flott installiert und schon meldet die Software, dass das E71 für die Einwahl vorbereitet wird. 2 Sekunden später war ich dann auch im Internet und konnte wie gewohnt arbeiten.

Der nette Nebeneffekt: Diese Software läuft um ein vielfaches stabiler als die gleiche Software unter Vista :-)


 
Categories: Networking | Windows7

Microsoft gibt Gas bei der Veröffentlichung der neuen Betriebssystems Windows 7.  Auf Grund des hohen Feedback ist die Entwicklung sehr weit fortgeschritten. Somit kann man im 4. Quartal 2009 mit  endgültigen Version rechnen.

Ich persönlich freue mich schon und bin gespannt, wann die großem Hersteller (HP, Lenovo, Dell) die ersten Systeme mit Windows 7 im Angebot haben.


 
Categories: Windows7

Wenn man Groove 2007 des Office Pakets installiert hat und den Zielcomputer mit Easy Transfer wieder betankt, dann erlebt man eine böse Überraschung, wenn man Groove nach dem Neustart öffnet.  Dieses Konto ( und das Zertifikat) wird nicht mit transferiert. Hier muss man im Vorfeld eine Sicherung des Kontos und des Zertifikats auf dem Quellcomputer durchführen. Diese beiden Dateien, kann man dann problemlos einlesen und schon läuft Groove wieder. Im Bericht des Transfer Assistenten taucht kein Warnhinweis auf!


 
Categories: Windows7

Für alle User die noch zögern ihr System auf Windows 7 umzustellen, wurde nun der Windows 7 Update  Advisor Beta veröffentlicht. Wie schon zu Zeiten von Vista (was immer das auch war :-) ) kann man nun im Vorfeld rausfinden, welche Anforderung vielleicht erfüllt werden muss, damit das Update sauber klappt. Ich kann nur für meinen Teil sagen, dass ein halbwegs moderner Rechner der bereits unter Vista lief auch ohne Probleme mit Windows 7 RC klar kommt.

Hier ist der Link zum Update Advisor:

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=en&FamilyID=1b544e90-7659-4bd9-9e51-2497c146af15


 
Categories: Vista | Windows7

Das Remote Server Administration Tool (RSAT) ist für Windows 7 verfügbar. Es steht in den Architekturen 32-Bit und 64-Bit zum Download bereit.

Hier ist der Downloadlink.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=f6c62797-791c-48e3-b754-c7c0a09f32f3&displaylang=en

Folgende Sprachen werden angeboten:

Deutsch,

Englisch,

Französich,

Spanisch,

Japanisch


 
Categories: Windows7

May 2, 2009
@ 09:46 PM

Ich habe am Wochenende alle Systeme auf die RC Version von Windows 7 umgestellt. Ich kann nur sagen, dass sich die Umstellung mit dem Easy Transfer Assistent absolut problemlos zeigt. Gut das ganze fing an, als meine geliebte Bootplatte (Raptor) den Dienst eingestellt hat. Also eine neue 500 GB Platte (16 MB RAM, 7200 rpm) bestellt und eingebaut. Acronis Echo Workstation ermöglichte die schnelle Kopie und eine XP Reparatur Installation zeigte nur bedingten Erfolg. Also Update :-) Mit dem migviz.exe Assistent eine IMG Datei zum Übertragen der Einstellungen erzeugt und dann die Partition erweitert. Wieder was gelernt! Die Datei erzeugt man mit dem 32 Bit Client und nicht mit dem 64 Bit! Dann die Überraschung: die Geschwindigkeit der Installation! ca. 25 Min. Wow! Es wurde die komplette Hardware eingebunden und die optimierten Treiber kamen über das Online Update. Nun kam der Moment, um die Einstellungen auf das neu Installierte Zielsystem zu übertragen. Obwohl weder Office noch Live Writer installiert worden sind, wurden die Einstellungen bereits übertragen! Jetzt noch schnell Office 207 hinterher und die Suite aktiviert. Beim ersten Öffnen von Outlook wurde ich nun sehr angenehm überrascht. Ich musste nicht mal das Passwort für das Outlook-Konto eingeben- Der Assistent hat alles sauber übertragen. Nachdem ich so angenehm überrascht worden bin, habe ich das Update meines Haupt Notebooks von Vista Ultimate 32 auf Windows 7 Ultimate 64 Bit durchgeführt und die ganze Prozedur wurde bestätigt. Super ist auch die Geschwindigkeit von Windows 7 gegenüber Vista SP2. Ich bin echt begeister und der Kompatibilitätsmodus von Windows 7 ist genial. Bisher habe ich noch keine Software gefunden, die nicht zum Laufen gebracht wurde.

Hier noch ein paar Bilder von Migrationsassistenten.


 
Categories: ATE | Beta Test | Windows7

Ich habe wieder ein nettes Gimmick bei Windows 7 gefunden. Hierbei geht es um den Internet Explorer und die Anzeige des Donwloads.

Sicher nicht die Welt, weil es wird ja ein extra Fenster für den Download geöffnet, der über Geschwindigkeit, Fortschritt und geschätzte Dauer informiert. Will man sich das die ganze Zeit angucken? Ich nicht!

Also minimiere ich immer die Fenster und arbeite an anderen Sachen weiter. Nun die eigentliche Neuerung. Im Taskbarsysmbol des IE8 wird der Fortschritt durch einen Laufbalken angezeigt :-)

Das finde ich mal eine gute Erweiterung, denn so kann ich immer auf einen Blick sehen, wann man Download fertig ist, ohne dass ich zwischen den Fenstern hin und her wechsele.

Und so sieht das dann aus:


 
Categories: ATE | Beta Test | Windows7

January 17, 2009
@ 08:00 AM

Nun will ich auch mal was zu Windows 7 schreiben. Dabei muss ich mich über die Funktion etwas wundern und mich fragen, war das wirklich eine Anforderung der Anwender?

Baut man eine RDP Verbindung zwischen 2 Windows7 Rechnern auf, dann wird nun auch Aero übertragen!

Sieht toll aus, aber wozu? Ich werde das nochmal zum Thema Performanceverlust testen, denn das ist für mich ein sinnloses Feature.


 
Categories: ATE | Beta Test | Windows7